Ausflüge, Costa Brava, Kunst und Museen
Schreibe einen Kommentar

Castell de Sant Ferran

Castell Sant Ferran

Die größte Festung Europas aus dem 18. Jahrhundert

Castell de Sant Ferran Aussenmauern

Die Festungsmauern von der Festung Sant Ferran

Monumental, gigantisch und beeindruckend: Das Kastell oberhalb der Stadt Figueres bietet weite Ausblicke bis zur Mittelmeerküste und den Pyrenäen. Aufgrund seiner exponierten Lage spielte es eine bedeutende Rolle während des Spanischen Bürgerkriegs. Die im 18. Jahrhundert zum Schutz vor den Franzosen erbaute Anlage ist ein außergewöhnlich großer militärischer Befestigungskomplex. Die nach dem damaligen König Fernando VI. benannte Wehranlage hat einen Außendurchmesser von über 3 km und erstreckt sich insgesamt über 32 Hektar.

Luftaufnahme der Festung - Castell de Sant Ferran in Figueres

Luftaufnahme der Festung Sant Ferran in Figueres

Das Kastell bildet ein unregelmäßiges Achteck, ist von einer doppelten Mauer umschlossen und besitzt zahlreiche Bollwerke, Gräben, Zugbrücken sowie einen bemerkenswerten Waffenhof. Erstaunlich sind die unter dem Waffenhof gelegenen Zisternen.

Zisternen der Festung

Hier kann ein Wasservorrat von 40 Millionen Litern gespeichert werden. Das für eine Besatzung von 6000 Mann vorgesehene Castell de Sant Ferran stellt ein kulturgeschichtliches Vermächtnis erster Ordnung dar. Es ist das größte Bauwerk Kataloniens und die größte Bollwerkfestung, die im 18. Jahrhundert in Europa gebaut wurde. Geplant wurde der Komplex von mehreren Militärarchitekten, u.a. von Pere M. Cermeño und Joan M. Cermeño.

Während des Napoleonischen Krieges…..

……..wurde die Festung Sant Ferran trotzdem kurzzeitig von den Franzosen eingenommen und besetzt. Am 22. Januar 1810 starb hier der von Napoleons Truppen gefangen genommene Verteidiger Gironas – General Alvarez de Castro.

General Alvarez de Castro

General Alvarez Castro

Grabmal von General Alvarez Castro

General Alvarez de Castro galt als Held der Region, da er 1809 Girona bereits einmal erfolgreich von den Franzosen befreit hatte.

Salvador Dalí

Der Kasernenhof der Festung

Der Kasernenhof der Festung

Später wurde das Kastell von den einheimischen Truppen durch einen kühnen Angriff zurück erobert. Damit endete die einzige Besetzung in der Geschichte der Festung. 1927 leistete auch Salvador Dalí im Castell de Sant Ferran in Figueres seinen Militärdienst ab.

Internationalen Brigaden

Blick auf die Kasernen von Oben

Blick auf die Kasernen von Oben

Zu Beginn des Spanischen Bürgerkrieges wurde Sant Ferran zu einem Stützpunkt der internationalen Brigaden, Munitionslager und Kunstdepot. Viele spanische Kunstwerke aus dem Prado in Madrid waren während der Zeit des Bürgerkrieges in Sant Ferran deponiert, um sie vor der Zerstörung zu bewahren. Im Februar 1939 fand im Kastell die letzte Sitzung der republikanischen Regierung statt. Deren Mitglieder waren bereits auf der Flucht vor den Franquisten. Noch am Abend desselben Tages wurde das Munitionsdepot gesprengt, um es nicht dem Feind zu überlassen. Die Explosion war so heftig, dass der Staub über der Stadt sich erst nach Tagen legte. Nach dem Bürgerkrieg übernahm das Franco-Regime die Festung und nutzte sie ebenfalls für militärische Zwecke, als Ausbildungsstätte für das Militär und Munitionsdepot.

Gefängnis des Castell de Sant Ferran

Castell Sant Ferran Gewölbegang

Castell Sant Ferran Gewölbegang

Später nahm die Bedeutung des Castells nach und nach ab, so dass es schließlich ab 1966 nicht mehr wirklich militärisch genutzt wurde. Es diente noch eine Weile als Gefängnis. So wurden z.B. die Verantwortlichen des Militärputschs vom 23. Februars 1981 hier inhaftiert. Bis heute ist das Kastell in seiner Grundstruktur erhalten geblieben.

Schon 1949 wurde das Castell de Sant Ferran zum kunsthistorischen Monument erklärt.

Castell de Sant Ferran – ein einmaliges Erlebnis

Festung Sant Ferran Kasernen Innenhof

Festung Sant Ferran Kasernen Innenhof

Seit Juli 1997 kann man die Anlage besichtigen. Angesichts der enormen Ausmaße, der für die damalige Zeit wirklich bewundernswerten militärtechnischen Auslegung und des guten Zustands, in dem sich die Anlage befindet, wird ein Besuch des Castell de Sant Ferran zu einem einmaligen Erlebnis.

Mit dem Jeep über das Gelände

Man fährt als Gruppe mit einem Jeep über das riesige Gelände, und die Katakomben kann man per Boot erkunden. Mit Schutzhelm und Lampe begibt man sich in die kühlen Kellergewölbe und ist erstaunt über das klare Wasser hier unten. Nach der Führung hat man die Möglichkeit, das große Gelände noch auf eigene Faust zu erkunden.

Pferdeställe des Castell de Sant Ferran

Sant Ferran Bogengang Pferdeställe

Sant Ferran Bogengang der zu den Pferdeställen führt

Ein Blick in die Pferdeställe lohnt. Die endlosen Gewölbe boten einst Platz für 500 Pferde. Die Besichtigung der Anlage ist ein Abenteuer für die ganze Familie.

Öffnungszeiten: Ostern + 1.7. – 15. 9., 10,30 – 20,00 h
11. – 28.2. , 10,30 – 14,00 h / sonst 10.30 h – 15 h / 1.1. + 25.12. geschlossen
Audioführung: Individueller Rundgang mit Kopfhörern: spanisch, katalanisch, französisch, deutsch, englisch, holländisch, italienisch. (etwa 1h)
Führung durch das Innere der Festung: Dauer etwa (1h – 1,5 h)
Spezialführung mit Weinprobe: Dauer etwa (1,5 h – 2h)
Geführte Entdeckungstouren: Jeeptour durch Festung und Burggräben + Bootsfahrt durch den Wasserspeicher. Dauer etwa (2h – 2,5 h)
Information und Reservierungen: Tel 972 50 60 94, Fax 972 67 44 99
www.lesfortalesescatalanes.info

Kommentar verfassen