Alle Artikel in: Ausflüge

Buchtenparadies – Calella de Palafrugell

Die Badesaison hat endlich begonnen – jeden Tag scheint die Sonne – auf zum Strand! Doch welcher Strand? Bei so viel Auswahl fällt die Entscheidung meist schwer. Oft wird es dann doch die einfachste Variante: der Strand, der direkt um die Ecke liegt, den man aber schon zahlreiche Male besucht hat.. Lust auf etwas Abwechslung? Vielleicht auf einen Ort, der nicht nur einen traumhaften Strand bietet, sondern gleich mehrere? Dann ist Calella de Palafrugell dein nächstes Badeziel!

Spontanurlaub — I took a flight to Ibiza

Vier Monate Costa Brava – das türkisblaue Meer vor der Tür, beeindruckende Städte und Strände direkt nebenan, täglich Sommertemperaturen, lauter traumhafte Ausblicke auf wunderschöne Landschaften und unendlich viele Möglichkeiten, etwas Unvergessliches zu erleben. Doch was könnte fehlen? Ab und an ein kurzer Ausflug zu anderen spanischen Regionen! Möglichkeiten dazu gibt es reichlich – zumal von Barcelona aus viele Orte günstig zu erreichen sind. Die perfekte Gelegenheit für ein unvergessliches Wochenende auf Ibiza! Was ich dabei alles erlebt habe, erzähle ich sofort..

saragossa

Saragossa – versteckt im Inneren Spaniens

Kurztrip nach Saragossa: Versteckt im Inneren des Landes, liegt die Hauptstadt der spanischen Region Aragonien nicht unbedingt im Fokus der typischen Sommertouristen Spaniens. Kein Meer, kein Strand, keine endlosen Pinienwälder…dafür unglaublich schöne Berg- und Seenlandschaften, kulturell und geschichtlich Interessantes und eben Städte wie Saragossa. So zog es mich für drei Tage in die Hauptstadt Aragoniens, die oft unauffällig im Hintergrund bleibt. Ganz zu Unrecht, wie ich finde! Tag 1: Von lauschigen Cafés…  Angekommen und im Hostel eingecheckt, lasse ich die Stadt erst einmal langsam auf mich einwirken. Ein kleiner Spaziergang durch Saragossa’s Straßen verstärkt meinen ersten Eindruck: die Stadt ist keine typische Touristenhochburg und wirkt neben Großstädten wie Barcelona und Madrid fast ein wenig verschlafen. Während ich nun die erste kleine Portion Saragossa aufsauge und mehr oder weniger ziellos (wer braucht schon immer ein Ziel?) durch die kleinen Gassen schlendere, finde ich durch Zufall eines der gemütlichsten Cafés der Stadt. Das Innere des Clandestina Cafés ist eine Mischung aus modern-trendiger und lauschiger-„wie-bei-sich-zuhause“-Atmosphäre.               …zu imposanten Kathedralen und flämischen Wandteppichen Nicht …

barcelona

Barcelona…mal anders!

Wer Barcelona hört, dem schießen sofort einige Bilder in den Kopf: die berühmte Sagrada Familia, die Rambla, der Plaça Catalunya… doch Barcelona geht auch anders. Mit dieser Einstellung wollte ich die katalanische Studentenstadt mal abseits des Touristengetümmels und der bekanntesten Sehenswürdigkeiten erkunden. The only way is up – Barcelonas Szeneviertel Das junge und hippe In-Viertel Gràcia liegt nördlich des Stadtzentrums abseits der Touristenpfade. Hält man sich vorher im etwas hektischeren Altstadtteil auf, bemerkt man hier sofort die veränderte Atmosphäre. Wer hier nach makelloser Architektur und blitzblank polierten Straßen Ausschau hält, ist an der falschen Adresse. Gràcia ist herrlich vielseitig, lebhaft, aber gleichzeitig entspannt und vor allem authentisch. Beim Erkunden der Gegend fällt vor allem eines auf: das Viertel ist besonders bei Studenten und jungen Leuten beliebt. Wahrscheinlich auch einer der Gründe warum man hier die hipsten Bars und Restaurants der Stadt findet. Besonders empfehlenswert – vor allem abends – sind der lebendige Plaça de la Virreina und der nahe gelegene Plaça de la Vila de Gràcia. Ganz nach dem Motte „good food, good mood“ lassen …

Wandern im Paradies: Cadaqués – Cap de Creus

Wandern in Katalonien: Vom Wohnhaus des exzentrischsten Künstlers Spaniens hoch hinaus zum östlichsten Teil der iberischen Halbinsel.  Strecke: 14,6 km Dauer: ca. 4 h Schwierigkeitsgrad: mittel Startpunkt: Cadaqués Unsere vielversprechende Wanderroute beginnt im berühmtesten Fischerdorf der Region: nämlich in Cadaqués. Das kleine Dörfchen wird gerne als „die Perle der Costa Brava“ bezeichnet und wer schon einmal hier war, versteht auch warum. Die schneeweißen, herausgeputzten Häuser in Verbindung mit dem Blau des Mittelmeers wirken fast blendend schön. Nur kurz lassen wir „die Perle“ auf uns einwirken, wir wollen ja nicht zu viel Zeit verlieren! Abstecher zur Casa Dalí Über einen steilen Hügel machen wir einen kleinen Abstecher zum Cala de Portlligat. In der malerischen Bucht, direkt am Wasser, liegt hier nämlich das berühmte Wohnhaus Dalís. Hier lebte und wirkte der Surrealist ab 1948, natürlich mit seiner geliebten Frau Gala. Auch wenn es schwer fällt, bestaunen wir das Casa-Museu Salvador Dalí heute nur von außen – wir haben ja noch einige Kilometer und Höhenmeter vor uns! Wandern durch die katalanische Natur Vom Strand aus beginnt der Anstieg und …

Butterfly Park Empuriabrava

Der perfekte Ausflug für die kühle Jahreszeit! Manchmal – aber eigentlich nur ganz selten –  kommt es auch an der Costa Brava mal vor, dass das Wetter nicht mitspielt. Anstelle eines sonnigen Strandtages, verbringt man dann wohl den Tag vorm Fernseher auf der Couch.. Obwohl, muss man das wirklich? Gibt es nicht doch ein paar interessante Sehenswürdigkeiten, die perfekt für einen kühlen Wintertag geeignet sind? – Natürlich! Zahlreiche Museen und Parks machen auch dunkle Tage zu etwas ganz Besonderem. So auch der Butterfly Park in der Nähe von Empuriabrava!

vic kleinstadt

Vic – Kleinstadt mit Charme

Kleinstadt-Charme in Katalonien: Breite Sandstrände und türkisfarbenes Meer, kleine Buchten umgeben von steilen Felswänden, malerische Segelboote und Pinien über Pinien… Für die meisten der Inbegriff Kataloniens. Leicht wird vergessen, dass auch das Landesinnere der spanischen Region seine Schätze birgt. Einer davon: die charmante Kleinstadt Vic. Kleinstadt abseits der Großstadthektik Etwa 70 km nördlich Barcelonas liegt die 40.000-Einwohner Stadt umgeben von der schönen Natur der Comarca Osana. Schon beim Reinspazieren könnte Vic nicht malerischer wirken. Außerhalb der Stadtmauern, umgeben von Bäumen, befindet sich die steinalte Steinbrücke (ja, das war Absicht) Pont de Queralt. Sur le pont…   Wenn etwas aus dem 11. Jahrhundert stammt und so gut erhalten ist, dann muss es auch beeindruckend sein. Bis zum Jahre 1274 war der einzige Weg von Barcelona in die Stadt über die romanische Bogenbrücke – danach ließ der damalige König die alte Straße umleiten und die Neue führte durch das Malloles-Tor. Benannt nach einer Familie von Grafen, die im Inneren der Stadt lebte, zierte das romanische Schmuckstück außerdem ab 1954 die 5-Peseta-Münzen Spaniens.   Kleinstadt-Bummel         …

tarragona meerblick

Geschichte am Meer – Tarragona

Auf der Suche nach Geschichte… Madrid, Barcelona, Sevilla oder Valencia… Jeder kennt sie und jeder will hin. Ohne Zweifel, die bekanntesten spanischen Metropolen haben alle ihre besonderen Reize, doch auf der Suche nach meinem nächsten Reiseziel hielt ich zur Abwechslung mal Ausschau nach kleineren Städten, nach Städten, die nicht unbedingt sofort auf dem Radar Reisender auftauchen und leichter mal übersehen werden. Nach Städten wie Tarragona. Vom römischen Tarragona   Etwa 100 km südlich von Barcelona, an der Costa Daurada, liegt die katalanische Kleinstadt – in bester Lage – direkt am Mittelmeer.     Tarragona besticht vor allem durch eines: seine unglaubliche Vielfalt an mittelalterlichen und vor allem römischen Bauwerken. Nicht umsonst wurde ein großer Teil Tarragonas zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. An meinem ersten Tag beschloss ich also mich auf die Spuren der Römer zu begeben. Wer – so wie ich – ein kleiner Sightseeing-Freak ist, holt sich am besten das günstige Kombiticket in dem die wichtigsten Bauwerke mit inbegriffen sind.     Am frühen Vormittag – natürlich erst nach einem köstlichen Xuixo und einer Tasse Café con …

Girona: lebendige Stadt mit Historie

In Girona gelandet, schnell die Koffer eingesammelt und sofort ab nach Barcelona? Nicht so schnell! Viel zu oft steht die reizvolle Stadt Girona im Schatten der größeren, aber auch von Touristen überschwemmten, katalanischen Hauptstadt. Dabei spricht nicht nur die schöne mittelalterliche Altstadt für Girona – da gibt es noch so viel mehr.

banyoles see

Banyoles – die Stadt am See

Am See: Herbst in Katalonien… Die perfekte Zeit für Ausflüge ins schöne und mir zu einem großen Teil unbekannte Landesinnere der Region. So verschlägt es mich an einem sonnigen Oktobertag in die Hauptstadt der Comarca Pla de l’Estany, nämlich nach Banyoles.  Mehr als nur ein See Das sympathische Städtchen liegt nur rund 15 km von Girona entfernt – von Großstadthektik ist hier trotzdem nichts zu spüren.  Ganz im Gegenteil, als wir an diesem Donnerstagvormittag Banyoles erreichen, wirkt die Kleinstadt herrlich verschlafen und entspannt. Unser erstes Ziel: der Estany de Banyoles, der See der das Städtchen prägt und so besonders macht. Unglaublich malerisch liegt er am Rande der Stadt umgeben von Bäumen, die sich langsam von satten Grüntönen zu Gold verfärben.   Ein Meer aus Bäumen am See Während wir entspannt unter dem Meer aus Birken am Ufer entlang spazieren, bemerke ich welch hohen Stellenwert der See für die Bewohner hat: es wird drum herum gejoggt, geradelt, mit Walking Stecken gelaufen und – wie sollte es bei so einer perfekten Wassersportstätte anders sein – auf ihm …