Alle Artikel in: Großstädte

saragossa

Saragossa – versteckt im Inneren Spaniens

Kurztrip nach Saragossa: Versteckt im Inneren des Landes, liegt die Hauptstadt der spanischen Region Aragonien nicht unbedingt im Fokus der typischen Sommertouristen Spaniens. Kein Meer, kein Strand, keine endlosen Pinienwälder…dafür unglaublich schöne Berg- und Seenlandschaften, kulturell und geschichtlich Interessantes und eben Städte wie Saragossa. So zog es mich für drei Tage in die Hauptstadt Aragoniens, die oft unauffällig im Hintergrund bleibt. Ganz zu Unrecht, wie ich finde! Tag 1: Von lauschigen Cafés…  Angekommen und im Hostel eingecheckt, lasse ich die Stadt erst einmal langsam auf mich einwirken. Ein kleiner Spaziergang durch Saragossa’s Straßen verstärkt meinen ersten Eindruck: die Stadt ist keine typische Touristenhochburg und wirkt neben Großstädten wie Barcelona und Madrid fast ein wenig verschlafen. Während ich nun die erste kleine Portion Saragossa aufsauge und mehr oder weniger ziellos (wer braucht schon immer ein Ziel?) durch die kleinen Gassen schlendere, finde ich durch Zufall eines der gemütlichsten Cafés der Stadt. Das Innere des Clandestina Cafés ist eine Mischung aus modern-trendiger und lauschiger-„wie-bei-sich-zuhause“-Atmosphäre.               …zu imposanten Kathedralen und flämischen Wandteppichen Nicht …

barcelona

Barcelona…mal anders!

Wer Barcelona hört, dem schießen sofort einige Bilder in den Kopf: die berühmte Sagrada Familia, die Rambla, der Plaça Catalunya… doch Barcelona geht auch anders. Mit dieser Einstellung wollte ich die katalanische Studentenstadt mal abseits des Touristengetümmels und der bekanntesten Sehenswürdigkeiten erkunden. The only way is up – Barcelonas Szeneviertel Das junge und hippe In-Viertel Gràcia liegt nördlich des Stadtzentrums abseits der Touristenpfade. Hält man sich vorher im etwas hektischeren Altstadtteil auf, bemerkt man hier sofort die veränderte Atmosphäre. Wer hier nach makelloser Architektur und blitzblank polierten Straßen Ausschau hält, ist an der falschen Adresse. Gràcia ist herrlich vielseitig, lebhaft, aber gleichzeitig entspannt und vor allem authentisch. Beim Erkunden der Gegend fällt vor allem eines auf: das Viertel ist besonders bei Studenten und jungen Leuten beliebt. Wahrscheinlich auch einer der Gründe warum man hier die hipsten Bars und Restaurants der Stadt findet. Besonders empfehlenswert – vor allem abends – sind der lebendige Plaça de la Virreina und der nahe gelegene Plaça de la Vila de Gràcia. Ganz nach dem Motte „good food, good mood“ lassen …

tarragona meerblick

Geschichte am Meer – Tarragona

Auf der Suche nach Geschichte… Madrid, Barcelona, Sevilla oder Valencia… Jeder kennt sie und jeder will hin. Ohne Zweifel, die bekanntesten spanischen Metropolen haben alle ihre besonderen Reize, doch auf der Suche nach meinem nächsten Reiseziel hielt ich zur Abwechslung mal Ausschau nach kleineren Städten, nach Städten, die nicht unbedingt sofort auf dem Radar Reisender auftauchen und leichter mal übersehen werden. Nach Städten wie Tarragona. Vom römischen Tarragona   Etwa 100 km südlich von Barcelona, an der Costa Daurada, liegt die katalanische Kleinstadt – in bester Lage – direkt am Mittelmeer.     Tarragona besticht vor allem durch eines: seine unglaubliche Vielfalt an mittelalterlichen und vor allem römischen Bauwerken. Nicht umsonst wurde ein großer Teil Tarragonas zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. An meinem ersten Tag beschloss ich also mich auf die Spuren der Römer zu begeben. Wer – so wie ich – ein kleiner Sightseeing-Freak ist, holt sich am besten das günstige Kombiticket in dem die wichtigsten Bauwerke mit inbegriffen sind.     Am frühen Vormittag – natürlich erst nach einem köstlichen Xuixo und einer Tasse Café con …

Ciutat de les Arts i les Ciències

Ein Wochenende in Valencia – Kurzurlaub

Ich habe schon einiges über Valencia gehört und wollte schon seit Langem mal die „kleine Schwester Barcelonas“ besuchen. An einem Wochenende im Juni war es dann endlich soweit. Mit dem Zug von Figueres erreicht man Valencia mit Umstieg in Barcelona relativ einfach und schnell (Mit umsteigen ca. 5 h). Nach dem alles organisiert war, der Zug gebucht und mein Rucksack gepackt, konnte meine Reise Donnerstag abends endlich losgehen.

Girona – Immer der Nase nach

Hatte ich bei unserer Ankunft bislang nur den Flughafen von Girona zu Gesicht bekommen, stand heute die malerische Innenstadt auf dem Tagesplan. Schon auf dem Weg dorthin eröffnete sich uns das wunderschöne Panorama einer bunten Häuserreihe, die den historischen Stadtkern einzurahmen schien. Entlang des Onyars erstreckt sich eine Mauer warm gestalteter Fassaden, einen breit strömenden Fluss zu ihren Füßen.

Das Gaudí Haus am Passeig de Graçia.

Barcelona – 48 Stunden

Barcelona – Pulsierende Metropole Barcelona ist eine dieser Städte, in denen es leichter fällt zu bleiben, als zu gehen. Kein Wunder, dass immer wieder Reisende im Schoß der pulsierenden Metropole stranden – welche andere Stadt Europas kann von sich behaupten, mit den Zehen im warmen Mittelmeer zu baden und dabei gleichzeitig eine kulturelle Krone auf dem Haupt zu tragen. Die seit Jahrhunderten nahezu unberührte, beeindruckende Architektur, auf die man bei Streifzügen durch das gotische Viertel stößt, die niemals ruhenden, subkulturellen Szenebezirke, Picassos und Gaudis Spuren, die das Herz eines jeden Kunstfans höher schlagen lassen – Barcelona ist eine Verführerin, die ihr Handwerk mit Perfektion beherrscht. Wie wäre es also, mit einem 48 Stunden Date, um einen klitzekleinen Vorgeschmack zu bekommen? Wer nicht an Liebe auf den ersten Blick glaubt, wird hier wohlmöglich vom Gegenteil überzeugt.

¡Viva Barcelona!

Die meisten von uns verbinden mit einem Ausflug in die Hauptstadt Kataloniens einen vollen Tagesplan: Angefangen im malerischen Parque Güell, über die Sagrada Familia als berühmteste Kirche der Stadt, bis hin zum FC Barcelona Fußballmuseum – diese Stadt scheint wirklich für jeden die passenden Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten bereit zu halten. Auch wir machten uns an diesem sonnigen Morgen auf in die Großstadt, doch sollte unser Tagesplan zugegebenermaßen etwas anders aussehen: Nur wenige U-Bahn Stationen vom Hauptbahnhof entfernt, ließen wir uns direkt ein auf das Getümmel einer ständig pulsierenden Großstadt.