Alle Artikel in: Highlights

Butterfly Park Empuriabrava

Der perfekte Ausflug für die kühle Jahreszeit! Manchmal – aber eigentlich nur ganz selten –  kommt es auch an der Costa Brava mal vor, dass das Wetter nicht mitspielt. Anstelle eines sonnigen Strandtages, verbringt man dann wohl den Tag vorm Fernseher auf der Couch.. Obwohl, muss man das wirklich? Gibt es nicht doch ein paar interessante Sehenswürdigkeiten, die perfekt für einen kühlen Wintertag geeignet sind? – Natürlich! Zahlreiche Museen und Parks machen auch dunkle Tage zu etwas ganz Besonderem. So auch der Butterfly Park in der Nähe von Empuriabrava!

Bis(s) zur Weihnachtszeit

Was wäre die schönste Zeit des Jahres ohne jede Menge köstlicher Weihnachtsleckereien? Schon Wochen bevor das Christkind vor der Tür steht, füllen wir unsere Einkaufswagen mit Mehl, Zucker und Eiern und packen die Ausstechförmchen aus. Mit den buntesten Plätzchenrezepten versüßen wir uns die kalte Jahreszeit und halten uns mit ein paar zusätzlichen Kilos warm. Unsere Favoriten in diesem Jahr:  Zimtsterne, Panellets und Butterplätzchen – Hunger bekommen? Dann lasst euch von unseren Rezepten inspirieren. Wir wünschen ein fröhliches Naschen! PS: An die Bikinifigur denken wir erst nächstes Jahr wieder 😉

Besalú – mittelalterlicher Zauber

Magische Orte der Costa Brava Das Hinterland der Costa Brava birgt so einige Schätze. Dort, wo überfüllte Großstädte und Strände in den Hintergrund geraten, liegt der Fokus auf ländlicher Stille und mittelalterlicher Schönheit. In ruhigen, autofreien Altstädten mit schönen, liebevoll restaurierten Gebäuden begibt man sich auf eine Reise in eine andere Zeit. Ziel: Die schönsten mittelalterlichen Dörfer Kataloniens. Eines davon – Besalú.

Ausflug ins weiße Paradies – Cadaqués

Typisch Cadaqués Schon vorher hatte ich so einiges über das ehemalige Fischerdörfchen gehört – der typische Cadaqués Style, die einzigartige Lage und der Ausblick auf lauter schneeweiße Häuser machten mich ganz schön neugierig! Mal sehen, ob mich Dalís weiße Heimat tatsächlich so von den Socken hauen kann ..

Piratenfest

Yo ho, yo ho – Piratenfest in L’Estartit

Piraten haben’s gut!     „Yo-ho, yo-ho Piraten haben’s gut!“ sang schon Captain Jack Sparrow, während er mit seinem heiß geliebten Piratenschiff breit grinsend in See stach. Plündern, kapern, die Manieren über Bord werfen und sich den Rum fässerweise hinter die Augenklappe kippen… Ja, so ein Piratendasein hat schon was!     Das Leben zu Piratenzeiten Natürlich war das Leben einfacher Bürger zu Piratenzeiten nicht immer rosig. Besonders die Bewohner des ehemaligen Fischerdörfchens L’Estartit hatten früher wenig zu lachen. Die heute unbewohnten Medes Inseln, die sich vor der Küste erstrecken, waren im 16. Jahrhundert eine wahre Piratenhochburg. Ob Seeräuber, Korsar, Pirat oder Halunke anderer Art, sie alle trieben hier ihr Unwesen. Ganz zum Schrecken der Landbevölkerung, denn die war unzählige Male Ziel der Piratenraubzüge!   Die Piraten sind los! Obwohl die Vergangenheit des Fischerortes noch in den Köpfen der Dorfbewohner verankert ist, so wird sie heutzutage doch mit mehr Humor genommen. Davon konnte ich mir am Piratenfest von L’Estartit selbst ein Bild machen. Im kleinen Dörfchen angekommen, spüre ich sofort die veränderte Stimmung des sonst so ruhigen Urlaubsortes: …

Fira del Pa – Brotmesse in Castelló d’Empúries

Nicht weit von Empuriabrava entfernt liegt der kleine Ort Castelló d’Empúries, der einst auch bekannt für seine Mühlen und die Herstellung von Mehl war. Bereits in der Antike, als der Ort Hauptstadt der Grafschaft Empúries war, existierten dort drei Mehlmühlen, von denen heute nur mehr eine vorhanden ist. Diese wurde in ein Museum verwandelt, das Besucher mehr über den Herstellungsprozess von Mehl erfahren lässt.

Windsurf Rennen

Windsurf World Cup an der Costa Brava

Flatternde Fahnen im Wind, Segel in allen Farben, die im Wasser vor mir blitzschnell vorbeisausen und laute Musik, die aus den großen Lautsprechern schallt. Zwischendurch die Ansagen des Moderators. Am Strand von Sant Pere Pescador ist einiges los und es gibt viel zu schauen. Knackige Surferjungs, die auf ihren Start ins Rennen warten, begeisterte Fans und Angehörige, schaulustige Touristen, große Zelte und viele bunte Surfsegel und -bretter. Der Wind saust mir um die Ohren.  Sand reibt in den Augen. Ich muss mich erst mal orientieren. Nach ein paar Fotos suche ich mir einen Platz zwischen den im Sand liegenden Surfbrettern und setze mich in ein Handtuch gewickelt nieder. Hätte ich mir doch was wärmeres angezogen… Egal, das Treiben auf dem Wasser fesselt mich so sehr, dass ich noch längere Zeit wie gebannt aufs Meer starre und alles um mich herum vergesse…

Der Traum vom Fliegen

Die Faszination des Fliegens zieht sich bereits durch die gesamte Menschheitsgeschichte. Ovid berichtet in seinen Schriften von selbst gebastelten Flügeln aus Kerzenwachs und Federn mit denen Dädalus und Ikarus aus der Gefangenschaft davonfliegen und Marco Polo erzählt von bemannten Flügen mit Drachen. Spätestens Leonardo da Vincis Untersuchungen von Luftströmungen und seine Entwürfe zu Hubschraubern, Fallschirmen und anderen Flugobjekten dokumentieren Ende des 15. Jahrhunderts das Interesse der Menschheit am Fliegen.