Allgemein, Ausflüge, Costa Brava, Girona, Katalonien, Städte und Dörfer
Schreibe einen Kommentar

Girona: lebendige Stadt mit Historie

In Girona gelandet, schnell die Koffer eingesammelt und sofort ab nach Barcelona? Nicht so schnell!
Viel zu oft steht die reizvolle Stadt Girona im Schatten der größeren, aber auch von Touristen überschwemmten, katalanischen Hauptstadt. Dabei spricht nicht nur die schöne mittelalterliche Altstadt für Girona – da gibt es noch so viel mehr.

Basílica de Sant Feliu

Kaum aus dem Auto gestiegen fällt uns auf, dass unser Parkplatz nur einen Katzensprung von der Kirche Sant Feliu entfernt ist. Da bietet es sich doch prima an, zuerst der ältesten Kirche von Girona einen Besuch abzustatten! Sowohl von außen als auch von innen ein sehr beeindruckendes Gebäude, das verschiedene Stile harmonisch vereint.

          

Catedral de Santa María

Keine 2 Minuten davon entfernt befindet sich auch schon die nächste überwältigende Sehenswürdigkeit: die Kathedrale Santa María. Der wohl beliebteste Selfie-Spot der Stadt! Auch wir können nicht widerstehen und nehmen uns erstmal einen kleinen Moment Zeit, um die Kirche von jeder erdenklichen Perspektive festzuhalten. Schade, dass uns der Selfie-Stick fehlt …

Girona - Cathedral - Game of Thrones

Außerdem ein Drehort von Game of Thrones!

Hat man einmal die Treppe mit insgesamt 90 Stufen erklommen und das Gebäude betreten, überwältigt einen die Größe und vor allem Schönheit des Innenraums. Auch hier sind wieder die unterschiedlichen Baustile – romantisch, gotisch, barock – harmonisch vereint.

Pont de les Peixateries Velles

Während wir entspannt durch die Altstadt bummeln und ein paar süße kleine Boutiquen abklappern, landen wir schneller als gedacht schon bei dem nächsten beliebten Fotomotiv: die rote Stahlbrücke Pont de les Peixateries Velles, die die Altstadt von Girona mit dem modernen Teil verbindet und von Gustave Eiffel geschaffen wurde. Hier hat man eine wunderschöne Aussicht auf den Fluss Onyar, die bunten Häuserfassaden und die beeindruckende Kathedrale.
     

Rocambolesc Gelateria

Als dann langsam der Magen knurrt, kommen wir auf die Idee, uns ein Eis in der bekannten und beliebten Rocambolesc Gelateria zu gönnen, die als beste Eisdiele der Stadt gilt und uns ein paar Tage zuvor empfohlen wurde. Es handelt sich dabei um eine Eisdiele der besonderen Art, denn überzeugt wird mit außergewöhnlichen Toppings, die nicht nur fantastisch aussehen, sondern auch geschmacklich einzigartig sind. Rosane Zuckerwatte als Topping? Hier gar kein Problem! Nach einer kleinen Wartezeit – man merkt, dass das Eis sehr beliebt ist .. – haben wir endlich unser göttliches Vanilleeis mit Karamellstückchen, Brownies und Schoko-Soße in der Hand.

War das lecker!

Shopping in Girona

Nach Sightseeing und Schlemmen haben wir Lust aufs Shoppen! Besonders gefreut hatte ich mich auf die französische Kosmetikkette Sephora, die leider in Deutschland noch nicht ausreichend vertreten ist. Aber auch die Läden der Inditex-Gruppe sind alle vor Ort und erwärmen wie immer mein Shopping-Herz.

Passeig de la Muralla

Mit ein paar vollen Tüten, jedoch auch einem leichteren Geldbeutel im Gepäck geht es wieder zurück über den Fluss Onyar zum letzten Touristen-Spot für heute: der Stadtmauer von Girona. Je weiter man die Mauer entlangläuft, desto schöner wird die Aussicht! Ein beeindruckender Panoramablick auf die Altstadt, die Kathedrale, das jüdische Viertel, die Kirche und das Umland mit den Pyrenäen.

Der steile Anstieg wird rasch belohnt..

 

Hier kann man es sich schmecken lassen!

Rambla de la Llibertat

Nach all den Highlights sind wir hungrig. Ein Glück, dass es hier lauter Restaurants gibt, die nur so darauf warten, dass hungrige Touristen vorbeikommen! Der Nase nach laufen wir zur Rambla de la Llibertat und suchen uns dort ein nettes Plätzchen. Zufrieden und gesättigt machen wir uns anschließend wieder auf den Weg nach Hause und freuen uns, so viel von Girona gesehen zu haben. Und das, was noch fehlt, steht definitiv noch für die nächsten Male an!

 

 

Kommentar verfassen