Ausflüge, Costa Brava, Katalonien, Tipps
Schreibe einen Kommentar

Grüne Oasen am Mittelmeer – Botanische Gärten

Kreisende Möwe über Meer

„Die wahren Paradiese sind die verlorenen.“, wusste Marcel Proust.
„Sie sind ein glücklicher Mensch, Le Nôtre.“, soll König Ludwig XIV. von Frankreich zu seinem Gartenbaumeister in Versailles gesagt haben. Der allmächtige Herrscher und Gebieter über jeden nur denkbaren Luxus beneidete ausgerechnet seinen Gärtner. Gärten und Parkanlagen sind für viele bis heute ein Glücksversprechen: Jeder Garten – sei er wild gewachsen, exakt geplant, gehegt und gepflegt, exotisch verträumt oder verwinkelt angelegt – ist ein Echo auf das Paradies und der Versuch einer Antwort auf unseren Traum davon.

Wunder der Natur

Gartenanlagen spiegeln die Philosophie ihrer Gestalter und deren Sehnsucht nach Schönheit wider. Die Natur schafft sich im geordneten Garten trotzdem immer wieder Raum für Überraschungen und Wunder. André Heller – Poet, Artist und Kunstgärtner bemerkte: „Hier draußen ist nur die Wahrheit. Es gibt keine Orchidee und kein Gänseblümchen, das lügt.“
Gärten sind ehrliche Orte des Friedens, der Ruhe, der Freude und des Genusses. Es grünt so grün …  und blüht und blüht! Das gilt an der Costa Brava besonders im Frühsommer. Gleich vier Botanische Gärten locken zum Verweilen ein. Jeder für sich ein besonderes, inszeniertes und gewachsenes Naturspektakel mit spektakulären Blickwinkeln aufs Mittelmeer.

Paradiesische Bucht

Besonders der Marimurtra Garten versetzt seine Besucher mit einzigartigen Meerblicken in Erstaunen.

Zurück in die Renaissance

In Lloret de Mar verführen die Gärten von Santa Clotilde mit ihrer großen Pflanzenvielfalt und unzähligen Schattierungen von Grün. Die Gärten wurden von Nicolau-Maria Rubió i Tudurí, dem bedeutendsten katalanischen Landschaftsarchitekten, im neoklassizistischen Stil angelegt. Die Gärten gliedern mit Efeu bewachsene Treppen und sich kreuzende Wege. Blickpunkte sind immer wieder Büsten im Stile der italienischen Renaissance. Mit dem Plätschern der Brunnen im Ohr entdeckt man romantische Aussichtsplätze und schattige Rundbänke. Fantastische Ausblicke aufs Meer überraschen hier und da. Im kühlen Schatten großer Zypressen, Zedern und Pinien kann man hier auch zur Siestazeit relaxen. Der Schlossgarten ähnliche Park beeindruckt im Juni vor allem aber auch mit einem Meer von blauen Blüten. Die afrikanische Lilie, der Agapanthus, ist ein Wahrzeichen von Santa Clotilde.

Botanischer Garten Santa Clotilde

Im Botanischen Garten von Santa Clotilde merkt man die Liebe zum Detail.

Stachelige Freunde

Im Botanischen Garten Pinya de Rosa zwischen Blanes und Lloret de Mar geht es stacheliger zu. Hier begeistern bizarre Kakteen und tropische Pflanzen die Besucher. Vor allem beeindrucken riesige Agavenblüten und menschengroße Kakteen. Leider wirkt dieser grundsätzlich schön angelegter Garten momentan schon etwas in die Jahre gekommen und erscheint nicht mehr so gepflegt wie noch vor einigen Jahren.

Lebensgroße Kakteen

Die Größe dieser Kakteenart fasziniert uns besonders.

Atemberaubende Meerblicke

Am Stadtrand von Blanes lockt Marimurtra mit einheimischen Pflanzen, blühenden Rabatten, markantem Aussichtspavillon und exotischen Pflanzenarten aus aller Welt. Der Marimurtra Garten an der Steilküste Sant-Joan bei Blanes wurde vom deutschen Botaniker Karl Faust angelegt. Die Wege schlängeln sich am Rande der Steilküsten entlang durch wunderschöne Arrangements von Kakteen, Sukkulenten und Blumen aus den unterschiedlichsten Kontinenten bis hin zu dem bekannten Aussichtspavillon, von dem man einen atemberaubenden Ausblick auf Meer und Klippen sowie das Kloster von Blanes hat. Dieser Botanische Garten ist unser persönlicher Favorit und unbedingt einen Besuch wert. Besonders im Frühsommer bietet er üppig blühende florale Abwechslung gepaart mit einzigartigem Meerblick.

Treppe zum Pavillon mit Ausblick

Wir folgen den Treppe hinab bis zum bekannten Pavillon, von dem man einen großartigen Blick auf das Meer und die Küste hat.

Musik im Garten

In den Gärten von Cap Roig in Calella de Palafrugell spaziert man im Schatten der Bäume und Pflanzen aus fünf Kontinenten. Die Gärten wurden 1974 von Colonel Woevodsky und Dorothy Webster fertiggestellt und bieten neben einzigartiger Pflanzenpracht auch Ausstellungen und Skulpturen bekannter Künstler. Hier ist zudem Sommer für Sommer das internationale Musikfestival Jardins de Cap Roig  ein Publikumsmagnet. Lassen Sie sich ein auf das Spektakel der Natur, die malerische Aussicht auf Wellen und Horizont sowie das impressionante Spiel von Licht und Schatten. Auf keinen Fall die Kamera vergessen! Gärten machen glücklich. Sie müssen einem dazu nicht einmal gehören!

Baum im Marimurtra Garten

Die Botanischen Gärten an der Costa Brava begeistern nicht nur wegen ihren tollen Meerblicken, sondern auch die bunten Pflanzenpracht versetzt uns immer wieder aufs Neue in Erstaunen.

 

Kommentar verfassen