Aktiv, Ausflüge, Costa Brava, Katalonien, Strände und Buchten
Schreibe einen Kommentar

Lust auf Wandern: Camí de Ronda

Küstenwege – Costa Brava

Eine unglaublich schöne Bucht nach der anderen bestaunen und ununterbrochen das wunderschöne, türkisblaue Meer vor Augen haben? Eine Runde baden, gemütlich in der Sonne brutzeln und anschließend wieder die Wanderschuhe anziehen? Zwischendurch eine kleine Leckerei in einem Restaurant mit spektakulärem Meerblick verspeisen und später bei Sonnenuntergang einen kalten Mojito in einer Strandbar schlürfen?
Das hört sich super an? Dann sind die beliebten, naturbelassenen Küstenwege der Costa Brava genau das Richtige für dich!

 

Camí de Ronda

Mit einer Länge von ca. 45 km bietet der Camí de Ronda unendlich viele Möglichkeiten, die Schönheit der Costa Brava mit allen Sinnen zu genießen. Ob man nun – wie ein geübter Wanderer – die gesamte Strecke innerhalb von zwei Tagen wagt oder doch lieber nur gemütlich einen kleinen Abschnitt an einem sonnigen Nachmittag läuft – das bleibt jedem selbst überlassen. Klar ist, dass man keinen Schritt bereuen wird!

 

Geheimtipp: Cala Calitjàs

Uns führte es an einem warmen Sommertag an die wunderschöne Bucht Cala Calitjàs in Roses, die einen Kiesstrand mit spektakulärem Ausblick auf das hellblaue Meer zu bieten hat. An einem Feiertag mit perfektem Badewetter mitten in der Hochsaison hatte ich mich darauf eingestellt, an einem überfüllten Strand ohne Luft zum Atmen anzukommen. Ich staunte nicht schlecht, als wir uns die großzügige Kiesfläche mit keinen 25 weiteren Personen teilen mussten. Definitiv ein Geheimtipp!

 

 

Nächste Bucht: Cala Pelosa

Nachdem wir ein erfrischendes Bad im kühlen Salzwasser genommen hatten, ließen wir es uns eine Weile unter der strahlenden Sonne – dem Rauschen der sanften Wellen lauschend – gut gehen. Bis uns schließlich unsere laut knurrenden Mägen daran erinnerten, dass schon Siestazeit war! Zum Glück hatten wir bereits vorgesorgt und eine Bucht weiter in dem beliebten Restaurant «Chiringuito La Pelosa» einen Tisch reserviert. Der Gedanke an eine leckere, saftige Paella mit frischen Meeresfrüchten gab uns den nötigen Schub, um den gemütlichen Strand zu verlassen und zur nächsten Bucht, der Cala Pelosa, über den Camí de Ronda rüber zu wandern.

 

Wandern mit spektakulärem Ausblick

Schon auf den ersten steilen Metern konnte ich absolut nachvollziehen, warum sich so viele Spanienbegeisterte dazu entscheiden, den gesamten Camí de Ronda zu durchlaufen: die Aussicht war ununterbrochen spektakulär! Ständig musste ich stehen bleiben, um diese einzigartige Traumkulisse auf einem Foto festzuhalten.

Traumausblicke, an denen man sich nicht sattsehen kann!

Etwas hin- und hergerissen war ich schon: einerseits musste ich mich darauf konzentrieren, nicht den Halt zu verlieren und in die großen Kakteen zu stürzen und andererseits konnte ich nicht vermeiden, dass mein Blick immer wieder über das kristallklare, in der Sonne glänzende Wasser schweifte, das mit zahlreichen, luxuriösen Booten und Yachten geschmückt war. Lieber alle ein paar Meter kurz stehen bleiben, sonst kann es ganz schön gefährlich werden!

Restaurant «Chiringuito La Pelosa»

Während wir uns an Kaktusfeigen und kleinen Palmen vorbei schlängelten, ließen es sich einige Bootspassagiere in der Ferne hörbar gut gehen – Bootsparty ahoi!

Übrigens: Das Restaurant liefert die Paella auch aufs eigene Boot!

 

Schneller als gedacht hatten wir auch schon den schönen Strand «Cala Pelosa» erreicht. Schon aus der Entfernung hörte man das Durcheinander der Stimmen, klapperndes Geschirr und das Klirren der Gläser – das Restaurant lief auf Hochtouren. Ob wir trotz Reservierung warten mussten? Leider ja. Ob es sich lohnt? Definitiv!

Die Wartezeit hätte aber durchaus unangenehmer sein können: Eine Bar mit gemütlichen Sitzgelegenheiten und Blick aufs Meer – das würde auch der Ungeduldigste unter euch überstehen.

 

 

Paella – wir kommen!

Nach 1-2 kühlen Erfrischungsgetränken wurden wir aufgerufen und durften endlich – voller Vorfreude auf die köstliche Mahlzeit – zu unserem Tisch marschieren. Es dauerte keine 5 Minuten und wir hatten uns schon entschieden: eine große Paella mit Meeresfrüchten und ein paar kleine Vorspeisen, dazu natürlich einen Wein. Kaum waren die Vorspeisen da, hatten wir sie auch schon vernascht: Thunfisch-Tatar, Salat, Calamari, Brot – war das lecker.

     

Nachdem in unseren Mägen nach einer kleinen Pause wieder ausreichend Platz geschaffen war, kam endlich das, worauf wir alle sehnsüchtig gewartet hatten: Die Paella! Wie das duftet … Nie zuvor hatte ich eine Paella gegessen – ein großer Fehler, wie sich herausstellte. Selten hatte ich etwas so Leckeres probiert! Die Spanier wissen ganz genau, wie man ihre Gäste verwöhnt.

Geschmackserlebnis auf höchstem Niveau..

Cocktails zum Abschluss

Camí de Ronda - Costa Brava - Wandern

Ein letztes Selfie vor der Heimfahrt

Zufrieden und satt wanderten wir wieder rüber zur Bar und gönnten uns noch ein paar Mojitos zum Abschluss. Entspannung pur. Nachdem wir ein paar letzte, traumhafte Fotos vom Sonnenuntergang geschossen hatten, traten wir den Rückweg an. Kann nicht jeder Tag so ablaufen?

Kommentar verfassen