Städte und Dörfer, Traditionen und Feiertage
Kommentare 1

Prozessionen und Inszenierungen zu Ostern an der Costa-Brava

Ostern an der Costa-Brava

Im 16. Jahrhundert beschloss die katholische Kirche Spaniens, der Bevölkerung die Passion Christi eindrucksvoll nahe zu bringen. Man beauftragte Künstler, Heiligenfiguren aus Holz anzufertigen, die in wertvolle Seiden gewandet vor den Prozessionen hergetragen wurden. Die Prozessionen standen damals ganz im Geist der Inquisition und sollten Abweichler vom katholischen Glauben auf Linie bringen. Die spanische Karwoche, die Semana Santa, ist heute vielerorts ein religiöses Volksfest. Sie beginnt am Palmsonntag und endet in der Nacht zum Ostersonntag. Heidnische Bräuche, mit denen die Einkehr des Frühlings gefeiert werden und die christliche Trauer um den Tod Jesus Christus sowie die Freude über die Auferstehung vermischen sich und finden Ausdruck in Prozessionen und Festspielen.

Die größten Spektakel unserer Region finden in Girona, Verges, Sant Climent Sescebes und Castelló d’Empúries statt.

Osterprozession in Girona

Osterprozession Girona esus am KreuzDie Osterprozession in Girona wird aus einer Tradition von 1566 her abgeleitet. Sie beginnt am Karfreitag gegen 22.00 Uhr an der Kathedrale und zieht sich dann durch die gesamte Altstadt. Die Inszenierung von Leiden und Tod erinnert an Verdis „Macht des Schicksals“, untermalt von schrägen Klängen der Prozessionsmusik .

Alle Büßer sind traditionell in Kapuzengewänder gehüllt. Sehen können Sie nur durch Augenschlitze. Erkannt wird so niemand. Die Kapuze soll Anonymität garantieren, denn Buße ist reine Privatsache. Es gibt viele unterschiedliche religiöse Bruderschaften, die sich durch ihre Kuttenfarben unterscheiden. Einige Büßer tragen riesige Holzkreuze, üppig geschmückte Altäre mit menschengroßen Heiligenfiguren oder Szenen aus der Passion Christi, die „Pasos procesionales“ durch die Gassen der Altstadt.

Der Handwerker marschiert neben dem Manager. Mystik und Religion paart sich mit fröhlicher Ausgelassenheit. Eine Mitgliedschaft in den Bruderschaften (Confraries) ist eine Ehre und wird meist vererbt.

Die Madonna aus der Katedrale in Girona zu OsternIn Girona mutet die Osterprozession nicht mehr wie eine düstere Geschichte aus dem Mittelalter an, sondern wie ein großes barockes Volksfest. Voller Farbenpracht und Blumenschmuck erscheint die wundervoll geschnitzte Madonna als Lichtgestalt der Nacht. Als christliche Jungfrau, Göttin und himmlische Schönheitskönigin löst ihr Erscheinen Jubel und Begeisterung aus. Das Blitzlichtgewitter positioniert sie als Königin der Nacht, umweht von einem Hauch Weihrauchparfüm, das süchtig macht. Der „Paso de Christo“ gleitet schwankend mit geduldig leidendem Gesichtsausdruck vorbei. Die Mystik der Szenerie vor der Kulisse der wunderschönen Altstadt Gironas ist ein Erlebnis für die Sinne. Die Straßencafes haben die Nacht über geöffnet. Überall herrscht Betrieb. Man trifft Bekannte und Freunde. Die Stimmung ist gelöst.

Der Totentanz in Verges

Totentanz in VergesGanz anders in Verges. In dem mittelalterlichen Ort zwischen Figueres und La Bisbal – findet am Gründonnerstag gegen Mitternacht der Totentanz statt. (www.laprocesso.com) Das Spektakel zieht jährlich immer mehr Besucher in seinen Bann. Zuerst werden ab 22.00 Uhr auf dem Marktplatz des Dorfes Szenen der Leidensgeschichte Christi nachgestellt. Um Mitternacht formiert man sich zum Zug durch den Ort. Angeführt durch Skelettkostümierte zieht die Prozession durch die engen Gassen von Vergès. Das skurrile Schauspiel zum Rhythmus der Trommeln gilt als eine der ältesten Manifestationen der Kirchenkunst.

Tropfendes Kerzenwachs markiert den Weg. Dumpfe Trommelschläge, Rasseln von Ketten, Peitschenhiebe – und jede Menge Zuschauer charakterisierten die Szenerie. Die Kulisse der mittelalterlichen Fassaden des Ortes unterstreicht die Dramatik. Auch in Verges haben alle Bars die Nacht über geöffnet. Der Ort vibriert.

Die Passionsgeschichte in Sant Climent Sescebes

St. Climent Sescebes Ostern PassionsgeschichteAn mehreren Abenden der Osterwoche wird die Passionsgeschichte in Sant Climent Sescebes am Rande der Pyrenäen aufgeführt. Liebe. Opfer. Vergebung. Hoffnung! Das ist auch der Stoff, aus dem Hollywoodfilme gemacht werden. Bei „La Passió“ in Sant Climent Sescebes sind die Dorfbewohner die Hauptdarsteller. Seit über 30 Jahren wird von ihnen der Einzug Jesus in Jerusalem, das letzte Abendmahl, Verrat, Verurteilung, Kreuzigung und Auferstehung zu Ostern inszeniert. Wie historische Gemälde reihen sich in lebenden Bildern die Szenen aus dem Neuen

Testament aneinander – musikalisch untermalt von monumentalen Klängen. Es wird ganz emotional daran erinnert, warum wir eigentlich bis heute Ostern feiern. Am Ostersonntag kann man in den Gassen von Sant Climent Sescebes den ganzen Tag über das bunte Treiben eines jüdischen Markts erleben. Für Essen und Trinken wird reichlich gesorgt.

Ostern in Castelló d’Empúries

Castello de Empuries Ostern InszenierungEinprägsame Szenen müssen sich abgespielt haben in den letzten Tagen des Lebens Jesu, besonders während seines qualvollen Weges zum Kreuz. Viele Generationen von Künstlern haben die Erzählungen der Evangelien beschäftigt: rund um die Basilika Santa Maria in Castelló d’Empúries, zum Beispiel, finden sich zahlreiche Steinskulpturen. Zu Ostern werden diese Steine nun zum Leben erweckt, und effektvoll werden Szenen aus den letzten Stunden des Gottessohnes nachgestellt. Im Schein der Fackeln finden sich römische Soldaten, Maria, einige Jünger und Jesus selbst auf dem Platz ein und drehen das Rad der Geschichte um 2000 Jahre zurück. Das beeindruckende Osterspektakel findet am 20. März und 23. März um 21.30 Uhr statt; am Freitag den 21. März gibt es anschließend gegen 21.30 h eine Prozession durch die Straßen der Stadt, weshalb man bereits um 19 Uhr mit der Aufführung beginnt.

Der Ostersonntag ist in Spanien generell ein Familienfest. Mann trifft sich zum gemeinsamen Festessen.
Frohe Ostern!

1 Kommentare

  1. Pingback: Karfreitag in Girona | Sümnick's Blog

Kommentar verfassen